Luxusmesse in China in Shanghai im September 2012

Die CHEURAM Consulting Group aus Hongkong und Beijing gibt bekannt, dass vom 14. bis 16. September 2012 in Shanghai die führende Messe für hochwertige, auch ausländische, Immobilien in China stafinden wird, die China International Luxury Property & Home Decor Show.

Neben Immobilien werden auch Luxusgüter aller Art und damit zusammenhängende Dienstleistungen aus- und vorgestellt, die sich an die wohlhabenden Besucher richten und damit eine wertvolle Ergänzung zum übrigen Angebot darstellen.

Die CHEURAM Group wird mit einem eigenen Stand vertreten sein; sie bietet deutschsprachigen Unternehmen die Möglichkeit an, sich in Form eines Gemeinschaftstandes daran zu beteiligen. Damit sparen sparen sie Kosten und kommen in den Genuß der vorhandenen Infrastruktur, einschließlich der Betreuung durch eine renommierte chinesischen Rechtsanwältin.

Anfragen zu den Konditionen, Preisen und zum Vorgehen sind an info@cheuram.com zu richten.

China Reports Surge In Non-Resident Corporate Tax

Henning Schwarzkopf von der CHEURAM Consulting Group aus Hongkong und Shanghai hat folgenden Beitrag zurf Verfüguung gestellt:

China’s State Administration of Taxation has disclosed that it collected over RMB100bn (USD15.9bn) in corporate tax from non-resident enterprises in 2011, showing strong growth since the new basis for corporate tax was first introduced in March 2009.

Non-resident corporate tax, which is imposed on foreign enterprises operating in China, but whose effective place of management is not in the country, actually reached a total of almost RMB102.6bn and showed an annual increase of 31.8%.

The growth in tax revenue from non-resident enterprises in China is said to arise from the growth of the Chinese economy and foreign investment therein, as well as from improvements in tax administration and compliance.

From an analysis of the sources of revenue, it was found that collection of non-resident corporate tax in 2011 was highly concentrated in the economically-developed areas around Beijing, Shanghai, Guangdong, Jiangsu and Tianjin, where such revenue received totalled RMB63.1bn.

 

Teilnahme an der führenden Luxusmesse in China vom 20. bis 22. April 2012

Die CHEURAM Consulting Group Ltd., Hongkong, wird mit einem eigenen repräsentativen Stand auf der LPS Beijing 2012 vertreten sein und bietet interessierten Anbietern von hochwertigen Immobilien und Luxus- sowie Lifestyle-Produkten die Möglichkeit, ihre Angebote und Dienstleitungen vermögenden chinesischen Interessenten persönlich in einem außergewöhnlichen Umfeld vorzustellen oder präsentieren zu lassen.

Die Vorteile dieser Gelegenheit liegen auf der Hand:

  • Durch den Gemeinschaftsstand (unter Ausschluss von konkurrierenden Angeboten) deutlich niedrigere Teilnahmekosten gegenüber einem eigenem Stand (vergleichbar mit einer Anzeige).
  •  Möglichkeit der Produktvorstellung außerhalb des Standes bei Messeveranstaltungen (Vorträge, Seminare, Abendveranstaltungen) mit Begleitung durch eigene Dolmetscher
  • Repräsentatives und attraktives europäische Messepersonal mit fließenden Chinesisch- Kenntnissen (Business Dolmetscher Zertifikate)
  • Intensive und kompetente Vorbereitung des Marketing – Materials
  • Außergewöhnlicher Zugang zu vermögenden Investoren (Unternehmern, Führungspersönlichkeiten, Eigentümern von Immobilien, Flugzeugen und Yachten), Vermittlern und Vertretern der Luxusgüterbranche in China (Messezugang nur mit Einladung); dadurch ideales persönliches Umfeld zur Kontaktaufnahme und zum Networking
  • Erstklassige Referenzen und nachweislich hohe Abschlussergebnisse bei Vorgängermessen des Veranstalters.

Im Ergebnis: Es gibt kaum einen direkteren Zugang zu vermögenden Chinesen mit der Möglichkeit, eigene Produkte und Dienstleistungen im persönlichen Gespräch vorzustellen als an unserem Stand auf der LPS Beijing 2012 – und das zu einem Preis, der konkurrenzlos günstig ist.

Nähere Einzelheiten erhalten Sie unter info@cheuram.com oder (+49-40) 32 43 33.

Die Besucher der LPS Beijing 2012 sind an folgenden Angeboten interessiert:

Luxus – Immobilien (weltweit)

  •  Eigentumswohnungen
  • Strandhäuser
  • Innerstädtische Eigentumswohnungen und Penthäuser
  • Golf- und Jachthafenimmobilien
  • Ferienresorts
  • Timesharing
  • Privatinseln
  • Burgen und Schlösser

Kapitalanlagemöglichkeiten

  •  Vermögensverwaltung
  • Private Banking
  • Steuerplanung
  • Aufenthaltsrecht (Visum und Aufenthaltserlaubnis)

Luxusgüter

  • Hochwertige Luxusgüter
  • Wertvolle Inneneinrichtung

China: Ausländische Direktinvestitionen in den ersten zehn Monaten 2011

Nach einer Meldung des chinesischen Handelsministeriums wurden in den ersten zehn Monaten des Jahres 2011 22.368 Unternehmen mit ausländischen Investitionen neu gegründet.

Dies entspricht einem Anstieg von 5,6 Prozent. Das Volumen des real  genutzten Auslandskapitals ist um 15,86 Prozent auf 95,012 Mrd. USD  gestiegen.

Inzwischen wurden 18.059 neue Unternehmen mit Kapital aus den zehn  asiatischen Ländern oder Regionen (Hongkong, Macau, Taiwan, Japan,  Philippinien, Thailand, Malaysia, Singapur, Indonesien, Südkorea)  gegründet. Das real investierte Kapitalvolumen betrug 81,896 Mrd. USD  mit einem Anstieg von 20,67 Prozent. Die 27 EU-Länder haben in China  1.380 Unternehmen neu gegründet, was einem Zuwachs von 4,39 Prozent  entsprach.

In den ersten zehn Monaten 2011 waren die ersten 10 Länder und Regionen,  die am meisten in China investierten: Hongkong (62,363 Mrd. USD),  Taiwan (5,852 Mrd. USD), Japan (5,482 Mrd. USD), Singapur(4,763 Mrd.  USD), die USA(2,567 Mrd. USD), Südkorea(2,186 Mrd. USD), Großbritannien  (1,477 Mrd. USD), Deutschland (0,998 Mrd. USD), Frankreich(0, 724 Mrd.  USD) und die Niederlande(0,668 Mrd. USD).

Quelle: König & Cie.

Reiche in China möchten auswandern

Henning Schwarzkopf von der CHEURAM Consulting Group Ltd in Hongkong hat folgenden interessenanten Bericht aus der China Daily vom 3. November 2011 zur Verfügung gestellt (sofern eine Übersetzungshilfe benötigt wird, bitte per Email melden):

About 60 percent of the rich Chinese people, each of whom has a net asset of at least 60 million yuan ($9.44 million), said they intended to migrate from China, a report has found.

About 14 percent of them have either already migrated from China or have applied for migration.

The three most favored destinations by the Chinese rich are the United States, Canada and Singapore. The US is the first choice of some 40 percent of the people interviewed, according to a white paper jointly released by Hurun Report and the Bank of China (BOC) on Saturday.

According to US Citizenship and Immigration Services (USCIS), the number of Chinese applicants for investment immigration has exceeded applications from any other country or region.

Last year, the USCIS issued 772 EB-5 visas, meant for investor immigrants, to Chinese people. They account for 41 percent of the total EB-5 visas issued by the agency.

“Among all the destinations in terms of investment immigration, the US always outstand all other options as the country does not impose any quota,” said Jiao Lingyan, a client executive of the investment immigration department of the Beijing-based GlobeImmi International Education Consultation Co.

“The minimum amount required for investment immigration to the US is $500,000. But it should be noted that this applies to investments in projects recommended by authorities in the US. People considering these projects should take into account that they may not make profits,” Jiao said.

“It is worth noting that the minimum amount for investment immigration will be raised in the coming years, because the number of rich people in China is rapidly growing,” she said.

Among the 980 people interviewed by Hurun Report and the BOC, one-third said they have assets overseas, which on an average account for 19 percent of their total assets.

While 32 percent of the interviewees said they have invested overseas with a view to immigrate, half of them said they did so mainly for the sake of their children’s education.

Zhang Yuehui, a Beijing-based immigration expert, said children’s education is also the top concern among those who want to immigrate.

“A growing number of parents in China have realized that children growing up in the examination-oriented education system in China will find it hard to compete in an increasingly globalized world,” Zhang said.

Wang Lilan, 38, a mother of two who immigrated to Australia from her home province of Fujian two years ago, was one of those parents.

“My 12-year-old elder daughter used to do her homework very late into the night. But here in Australia, she does quite a lot practical assignment, in a playful way. And she has more spare time to do the things she likes,” Wang said.

“I feel very delighted to see my children having fun while studying,” Wang said.

Chinese immigrants are also getting younger, with the largest group aged between 25 and 30, compared to the 40-45 age group in the past, Zhang said.

 

PwC hat Expansionspläne in China

Henning Schwarzkopf von der CHEURAM Consulting Group Ltd. berichtet von beeindruckenden Expansionsplänen, die die internationale Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC in China hat.

Hier ein Bericht aus der heutigen Shanghai Daily:

PWC will continue to invest in China and won’t cut its exposure to Chinese companies seeking overseas listing despite the dilemma that “have caught auditors in the middle” between United States and Chinese regulators over allegations of fraud at US-listed Chinese corporations.

The world’s biggest accounting firm by revenue will open five new offices in China in five years to bring its total to 20 and also expand its employee numbers to ride on the country’s growth, Dennis M. Nally, chairman of PricewaterhouseCoopers International Ltd told Shanghai Daily in an interview in the city on Saturday.

“To deal with what we consider to be the opportunities here reflecting clients’ base, we are adding our investment in China significantly,” he said.

The London-headquartered firm will hire another 3,000-plus employees in China in the fiscal year ending June 30, 2012, including 2,000 new university graduates and 1,000 experienced personnel.

That was more than 10 percent of the firm’s global recruitment plan of 20,000 new graduates and 5,000 experienced staff.

Its plan is in contrast with the chilly winter the “Big Four” firms faced in the financial crisis of 2008 when layoffs, salary freezes, and no-pay holidays were common in China despite the country’s economic growth. The firm has a 16 percent turnover rate globally.

Indeed PwC’s confidence to keep investing in China comes when suspected frauds at US-listed Chinese companies have raised questions about corporate governance in China.

A US federal court has already ordered Deloitte Touche Tohmatsu, another Big Four auditing firm, to hand over records on software company Longtop Financial Technologies, a former client.

Deloitte said it could not produce the requested documents without approval from the Chinese regulatory authorities. Auditors were caught in the middle as both US and Chinese regulators have their own policy regarding scrutiny of documents.

Last week, Reuters reported that China’s financial regulators have reportedly asked the world’s biggest audit firms, including PwC, to urgently review their work on US-listed Chinese companies and provide detailed information they may have provided to overseas regulators.
 

Webinars zu China Geschäften in deutsch

Henning Schwarzkpf von der CHEURAM Consulting Group Ltd. kündigt für die kommenden Wochen regelmäßig stattfindende Webinars an, bei der Fachleute aus den Gebieten Wirtschaft, Finanzierung, Recht und Steuern in deutsch zu Themen referieren und Fragen beantworten werden, die für Unternehmen bei China Geschäften relevant sind.

Nähere Information zu den Zeiten und Daten sowie zum Zugang zu den Websinars erfahren Sie, wenn Sie eine Mail an info@cheuram.com senden.

Monatlicher China Workshop in Hamburg

Im Büro der CHEURAM Consulting Group Ltd. in Hamburg findet jeden Monat ein unverbindlicher Informationsaustausch statt, bei dem Fachreferenten zu wirtschaftlichen, rechtlichen und steuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten im Zusammenhang mit geschäftlichen Aktivitäten in China berichten.

Diese  Veranstaltung richtet sich an Unternehmer und Dienstleister, die planen, sich dort zu engagieren aber auch solche, die dort bereits aktiv sind und Fragen haben oder ihre Erfahrungen weitergeben. Sie findet von 17 bis 20 Uhr statt.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine vorheige Anmeldung unter info@cheuram.com oder (040) 32 43 33 ist erforderlich.

Shanghai – Neue Möglichkeiten im Dienstleistungssektor

Wie Henning Schwarzkopf berichtet, wurde Shanghai als “Pilot” – Stadt bei der Entwicklung einer modernen Dienstleistungsbranche in China ausgewählt.

Das Wirtschaftsministerium wird dafür einen noch nicht festgelegten Investionsbetrag bereitstellen, um insbesondere den Finanzsektor, die Schiffahrt, Handel und Forschung in der Stadt zu fördern.

Dabei werden ausgewählte Projekte finanziell unterstützt, vor allem im Stadtteil Pudong, im Hongqiao Business Park  und entlang des Huangpu Flusses.

Das dürfte auch für ausländische, speziell deutsche Unternehmen interessant sein.